Oberer Bürenberg

//Oberer Bürenberg
Oberer Bürenberg 2017-05-19T01:29:16+00:00


Der obere Bürenberg liegt 1185 Meter über Meer und besteht aus einem Landwirtschaftsbetrieb mit kleinem Berg-Restaurant. Schöne Lage mit toller Rundsicht über die drei Seen und Alpenkette. Gutbürgerliche Küche, feine z’Vieriplättli während oder nach einer Rundwanderung über die Juraweiden. Familie Nussbaum bewirtet Sie gerne. Tel. 032 485 10 43 Mittwoch Ruhetag

Anfahrt – Autobahn A 16 Biel-Bözingen Richtung Delémont. Ausfahrt Péry-Reuchenette, im Dorf Péry gemäss Wegweiser Richtung la Combe/Bürenberg. Teils Naturstrasse.

Empfehlung – Rundgang ab Unterem Bürenberg, Oberer Bürenberg,Harzer, Tiefenmatt Unterer Bürenberg. Wanderzeit ca. 3 1/2h – 4h

Wie kam Büren zum Bürenberg? – Eine Legende besagt, dass ein altes, zerbrechliches Weiblein, einen Korb am Arm, in Péry auftauchte. Sie schien ganz erschöpft und verlangte, die Obrigkeit zu sprechen. Dies geschah im Jahre des Herrn 1486. Die gute Alte beklagte sich bitterlich: ihr Mann sei eingekerkert worden und es fehle ihr nun an allem. Sie versprach denen, die sie bis zum Ende ihres traurigen Daseins aufnehmen würden, als Gegenleistung ihr Hab und Gut auf dem Bürenberg. Die Burger von Péry, seit jeher als gescheit und umsichtig bekannt, ahnten etwas Unlauteres hinter der Geschichte der Alten. Sie befürchteten Unannehmlichkeiten mit ihren Lehnherrn, dem Fürst – Bischof – von Basel, und gingen auf die Vorschläge der Alten, Frau Wernlin-Härren hiess sie übrigens, nicht ein. Sie rieten ihr, es mit ihrem Anliegen in Bözingen zu versuchen. Sie machte sich unverzüglich auf den Weg nach Bözingen, wo sie nicht mehr Erfolg als in Péry hatte. Endlich kam sie halbtot in Büren an der Aare an, wo sie bis zu ihrem Ableben verblieb. Abmachungsgemäss kam ihr Besitztum nach ihrem Tod an die Bürener und wurde seitdem Bürenberg benannt. So will es die Legende.

Quelle: Büren an der Aare Tourismus