BGU-Busfahrplan

Home/Grenchenberge/BGU-Busfahrplan
BGU-Busfahrplan 2017-05-19T01:29:16+00:00


Ab Bahnhof Grenchen Süd

Ab Unterer Grenchenberg

Sonderfahrplan Sportferien 2016

Busfahrplan BGU - Grenchenberg Linie 38
Busfahrplan BGU - Grenchenberg Linie 38
Busfahrplan BGU - Grenchenberg Linie 38

Der BGU ist ein klei­nes Unternehmen des öffent­li­chen Verkehrs. Um trotz den bestehen­den Grenzen stets kun­den­ori­en­tiert wir­ken zu kön­nen, steht ein ein­ge­spiel­tes Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung, die sich mit dem Unternehmen und der Region Grenchen iden­ti­fi­zie­ren.

Etwas Geschichte…

Der Weg zum moder­nen Betrieb des öffent­li­chen Verkehrs

Der Busbetrieb Grenchen und Umgebung (BGU) ist seit 1975 eine Aktiengesellschaft, deren Anteile mehr­heit­lich im Besitz der öffent­li­chen Hand (Kantone Bern und Solothurn, Gemeinden der Region Grenchen) ist. Das klei­ne, aber effi­zi­ent arbei­ten­de Unternehmen bedient ein Streckennetz von rund 61 Kilometern in den Gemeinden Arch, Bettlach, Büren a.A., Lengnau, Grenchen und Rüti bei Büren.

Meilensteine

Der ers­te Versuch, in der Region den öffent­li­chen Busverkehr ein­zu­füh­ren, wur­de 1918 unter­nom­men. Der Betrieb über­leb­te aller­dings nur gera­de ein­mal drei Jahre. Die tris­te finan­zi­el­le Lage führ­te zum schnel­len Ende.

1945 unter­nahm ein Initiativkomitee, mass­ge­bend unter­stützt von der Industrie einen erneu­ten Versuch. Die Genossenschaft “Autokurs Grenchen und Umgebung” wur­de unter der Leitung von Adolf Schild im “Löwen” aus der Taufe geho­ben.. Bei der Finanzierung bot die Uhrenindustrie Hand für güns­ti­ge Lösungen, so dass auf Subventionen von Bund und Kanton frei­wil­lig ver­zich­tet wer­den konn­te, obwohl ein Anspruch bestand. Mit dem Ausbruch der Uhrenkrise geriet auch die Genossenschaft ins Schlingern. Eine Analyse ergab, dass der Fahrzeugpark unge­nü­gend sei und ein zusätz­li­cher Finanzbedarf besteht. Es wur­de die Gründung einer Aktiengesellschaft emp­foh­len.

Dieser Ratschlag der Fachleute erwies sich als Volltreffer. 1975 wur­de die Aktiengesellschaft gegrün­det und der Fahrzeugpark suk­zes­si­ve erneu­ert und aus­ge­baut. Schrittweise konn­te auch das Fahrplanangebot erwei­tert wer­den. Der gros­se Quantensprung konn­te mit dem BGU90-Konzept erreicht wer­den. Damit wur­de der BGU zum wich­ti­gen Faktor für die Mobilität in der Stadt und in der Region Grenchen.

Mit der Einführung von BAHN2000 steht nun der BGU vor einem erneu­ten Meilenstein in sei­ner Geschichte. Das Konzept BGU05 soll einen wei­te­ren Ausbau des Angebots, vor allem an den Wochenenden ermög­li­chen und die Schnittstelle bei den Bahnhöfen ver­bes­sern.

Quelle: Busbetrieb Grenchen und Umgebung